Cinemania

Vorsicht Cineast!

All time favorites
Meine Auswahl.

The Descent
Zur Website
(Neil Marshall 2005)
Auszeichnungen mit dem «British Independent Film Award» für «Beste Regie» und «Bester Schnitt» erhielt die Geschichte um eine Frauenclique, die sich auf eine Höhlenexpedition wagt. Hätten sie besser gelassen, denkt der Zuschauer. Denken auch bald die Kletterinnen.
Ein Psycho-Horror-Thriller zum Immer-tiefer-in-den-Kinosessel- sinken!

Der Elefantenmensch
Zur Website
(David Lynch 1980)
«Der Elefantenmensch» beruht auf dem Leben John Merricks im viktiorianischen London. John Hurt als John Merrick verbirgt sein missgestaltetes Gesicht hinter einer Maske. Für die meisten ist er ein bemitleidenswertes Monster.
Schwarzweiß, berührend & düster!

The Straight Story
Zur Website
(David Lynch 1999)
Das Portrait Alvin Straights ist zugleich das Testament des Hauptdarstellers Richard Farnsworth, der im Jahr 2000 starb. Alvin Straight fährt mit dem Rasenmäher von Laurens, Iowa, 500 Kilometer weit nach Mount Zion, Wisconsin, um nach zehn Jahren den Streit mit seinem Bruder Lyle zu beenden.
Schlicht, menschlich & ergreifend!

Three days of the Condor
Zur Website
(Sydney Pollack, 1975) Joseph Turner arbeitet in einem New Yorker Büro für die «American Literary Historical Society» – eine getarnte CIA-Dienststelle. Eines Tages findet er seine Kollegen ermordet vor. Bei seinen Recherchen kommt «Condor» einer weit reichenden Verschwörung auf die Spur.
Die Handlung? Recht undurchsichtig, aber extrem spannend. Am wichtigsten allein: Robert Redford. Cool!

Old Boy
Zur Website
(Park Chan-wook, 2003)
15 Jahre. So lange wird Dae-Su Oh, ein durchschnittlicher Geschäftsmann und Familienmensch, in einem Ein-Zimmer-Appartment ohne Fenster eingesperrt. 15 Jahre ohne jeden menschlichen Kontakt und in völliger Unklarheit darüber, warum und wie lange er festgehalten wird. Eines Tages ist die Pein scheinbar beendet. Nachdem er betäubt wurde, wacht Dae-Su Oh auf dem Dach eines Hochhauses wieder auf.
Spitzen-Idee und kreativ umgesetzt!

Funny Games
Zur Website
(Michael Haneke, 1997)
Zwei junge, höfliche Männer dringen unter einem Vorwand in das Seehaus der Familie Schober ein und beginnen ein lustiges Spiel: Sie erschlagen den Schäferhund, zertrümmern Georg Schobers Bein, quälen und demütigen seine Frau und wollen wetten, ob das Ehepaar und dessen Sohn nach zwölf Stunden noch leben werden.

In «Saw» und «Hostel» wird mit Kanonen auf Spatzen gezielt, Michael Haneke verwendet Dartpfeile.

Achtung Kekse! lang.text verwendet Cookies. Wenn Sie die Site weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos!

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen