Mein Zuhause

100 JAHRE Allbau Essen

1919 schlägt in Deutschland die Stunde null: Das Kaiserreich ist am Ende und die erste deutsche Demokratie erwacht mit der Weimarer Republik zum Leben. Während der Versailler Vertrag unterzeichnet wird, beseitigen die Menschen die Trümmer des Ersten Weltkriegs. Sie betrauern ihre Toten, leiden Hunger und kämpfen gegen die Spanische Grippe. Zugleich brechen sie auf in die Moderne: Kürzere Arbeitszeiten und Urlaubsansprüche lassen sie erstmals Freizeit und Kultur erleben. 1919 gründet sich die Allgemeine Bauverein Essen AG, 2019 feiert die Allbau GmbH ihren 100. Geburtstag.

Im Jubiläumsmagazin „Mein Zuhause – 100 Jahre in und für Essen“ schildere ich gemeinsam mit dem Allbau, der TAS und dem Historiker Dr. Heinz W. Hoffacker die Allbau-Geschichte. In Bildern, Erzählungen und Anekdoten berichten wir auf 32 Seiten, zum Beispiel über die ersten Neubauten 1921 in der Klarastraße, die persönlichen Wohnstile der Mieter*innen als Spiegel gesellschaftlicher Umstände, über den Stadtplaner Robert Schmidt und über eine der langjährigsten Mieterinnen, die 88-jährige Magdalena Klug.

Wohnraum sozialverträglich, ökonomisch, fortschrittlich und künstlerisch

Die Idee der Gründer aus Politikern und Architekten war 1919: sozialverträglicher Wohnraum, zugleich ökonomisch, technisch fortschrittlich und mit künstlerisch-ästhetischem Anspruch. Den Bezug zum sich gerade erst entfaltenden Bauhaus und der Neuen Sachlichkeit bringt Architekt Josef Rings ein, er steht für eine Rationalisierung im Bauen und entwirft beispielsweise die Huttroper Arbeitersiedlung Feldhaushof. Die erste Wohnsiedlung des Allgemeinen Bauvereins.

Der Allbau prägte das Gesicht Essens

In den folgenden 100 Jahren wächst der Allbau zu Essens größtem Wohnungsanbieter heran. Für eines stand das Unternehmen dabei immer: für ein sicheres und sozial verantwortbares Wohnen. Dafür investiert er in Neubau und Bestand, installiert Dienstleistungen, fördert Nachbarschaften in Quartieren und wirkt an Stadtumbauprojekten sowie Flächenentwicklungen mit. Kurz: Der Allbau prägte das Gesicht Essens maßgeblich.

Redaktion des Jubiläumsmagazins mit lang.text

Neben Recherche, Interviewführung, Konzeption und Texterstellung für die Jubiläumsausgabe habe ich an der weiteren Verwertung der Inhalte für die WAZ-Sonderausgabe mitgearbeitet.

Hier geht’s zur PDF-Ausgabe des Jubiläumsmagazins Mein Zuhause – 100 Jahre in und für Essen.

Allbau-Jubiläumsmagazin: Allbau im Zeitstrahl
Allbau-Jubiläumsmagazin: Allbau im Zeitstrahl

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Open sidebar